Infomaterial ❘ Versand/Lieferanten ❘ Links ❘ Onlineberatung ❘ Impressum ❘ Datenschutzerklärung ❘ Transparenz ❘  Druck

Fixpunkt-Texte

Hepatitis-Prävention, Betreuung und Behandlung

 

Hepatitis A-/B-Impfung

Die Ständige Impfkommission gibt ausführliche Hinweise zu den Indikationen und Details der Hepatitis A/B-Impfung. Es gibt vier Indikationsgruppen mit jeweils aufgelisteten Beispielen:

1. Personen, bei denen wegen einer vorbestehenden oder zu erwartenden Immundefizienz bzw. -suppression oder wegen einer vorbestehenden Erkrankung ein schwerer Verlauf einer Hepatitis-B-Erkrankung zu erwarten ist, z. B. HIV-Positive, Hepatitis-C-Positive, Dialysepatienten

2. Personen mit einem erhöhten nichtberuflichen Expositionsrisiko, z. B. Kontakt zu HBsAg-Trägern in Familie/Wohngemeinschaft, Sexualverhalten mit hohem Infektionsrisiko, i. v. Drogenkonsumenten, Gefängnisinsassen, ggf. Patienten psychiatrischer Einrichtungen

3. Personen mit einem erhöhten beruflichen Expositionsrisiko, z. B. expositionsgefährdetes Personal in medizinischen Einrichtungen (einschließlich Auszubildender, Labor- und Reinigungspersonal), Ersthelfer, Polizisten, Personal von Einrichtungen, in denen eine erhöhte Prävalenz von Hepatitis-B-Infizierten zu erwarten ist (z. B. Gefängnisse, Asylbewerberheime, Behinderteneinrichtungen) 

4. Reiseindikation: individuelle Gefährdungsbeurteilung erforderlich

Für alle 4 Gruppen gelten die gleichen Empfehlungen bezüglich Testung:
- keine Testung vor der Impfung
- eine Nachtestung zur Kontrolle des Impferfolgs (außer bei Reise-Impfungen)
- als Impferfolg gilt wie bisher ein Anti HBs Titer > 100 IE/l
- Bei Personen mit Immundefizienz bzw. besonders hohem Expositionsrisiko sollte jährlich bzw. nach 10 Jahren der Anti HBs Titer überprüft werden und ggf. geboostert werden. Bei allen anderen Gruppen ist eine Nachimpfung und Nachkontrolle nicht mehr nötig.

Epidemiologie

Nationale Hepatitis-Strategien

Links

  • www.archido.de 
    (Archiv für Drogenliteratur in Bremen, hat eine „Extra-Abteilung“ für Hepatitis eingerichtet)
  • www.emcdda.eu.int 
    (Internet-Adresse der Europäischen Drogenbeobachtungsstelle, die Daten und Informationen u. a. zu Hepatitis aus ganz Europa sammelt und auswertet. Berichte sind zum Teil auch auf Deutsch erhältlich)
  • www.hepatitis-c.de 
    (Website des Deutschen Hepatitis C Forum)
  • www.kompetenznetz-hepatitis.de
    (Website des Kompetenznetz Hepatitis, einem medizinischen Forschungsverbund, gefördert vom BMBF)
  • www.rki.de
    (Robert-Koch-Institut, Informationen für Laien und Ärzte, Epidemiologie, Links)

weitere Veröffentlichungen (nicht als PDF verfügbar)

  • Heudtlass/Stöver (Hrsg.): Risiko mindern beim Drogengebrauch, 3. neubearbeitete Aufl. 2005, Fachhochschulverlag Frankfurt/M.