Infomaterial ❘ Lieferanten ❘ Links ❘ Impressum ❘ Datenschutzerklärung ❘ Transparenz Fixpunkt e. V. ❘ Transparenz Fixpunkt gGmbH ❘  Druck

Wissenschaftliche*r Projektmitarbeiter*in

für das

Projekt NUDRA - Netzwerk zur Problematik von Drogen und Alkohol im urbanen Raum -

in einem interdisziplinären Team mit Stadtplanung, Sozialarbeit, Kultur- und Sprachmittlung

ab sofort, befristet als Krankheitsvertretung, längstens bis zum Projektende am 31.08.2020

75% RAZ (29,55 Wochenstunden)

gesucht.

Das überbezirkliche Projekt wird von Fixpunkt gGmbH in Kooperation mit der für Gesundheit zuständigen Senatsverwaltung und den Bezirken Friedrichshain-Kreuzberg, Mitte, Neukölln und Tempelhof-Schöneberg umgesetzt. Es wird von der für Stadtentwicklung zuständigen Senatsverwaltung aus dem Netzwerkfonds, Zukunftsinitiative Stadtteil II des Programms „Soziale Stadt“ gefördert.

Zielsetzungen zur Verbesserungen der Lebensqualität in den Quartieren

Frühzeitige Erkennung von Problemen, Konfliktpotentialen im öffentlichen Raum

Entwicklung und Umsetzung von wirksamen Interventionen zur Minderung bzw. Bewältigung von Problemen und Konflikten

Erhöhung des Verständnisses zur Situation suchtkranker und/oder obdachloser Menschen in der Bevölkerung bzw. in den Nachbarschaften

Stärkung der urbanen Kompetenz durch Erhöhung des sozialen Zusammenhalts, der sozialen Kontrolle und des subjektiven Sicherheitsgefühls in den Nachbarschaften

Arbeitsaufgaben

Mapping: wissenschaftlich fundierte, kriteriengestützte Bestandsaufnahme der Situation und Probleme vor Ort, z. B. Spritzenfunde und Hinweise aller Art zu Drogen/Alkohol im öffentlichen Raum aus der Bevölkerung („Mapping“)

Mitarbeit bei der Erarbeitung eines Handlungsleitfadens mit kriteriengestützten, abgestuften und handlungsfeldübergreifenden Interventionen im öffentlichen Raum, die es Bezirken und der Hauptverwaltung ermöglichen, in abgestimmter Weise und bezirksübergreifend effektiv und effizient tätig zu werden.

Auswertung von qualitativen Interviews mit Akteur*innen des Netzwerks und mit Menschen aus den Nachbarschaften

Beteiligung an der Netzwerkarbeit mit Bezirks- und Hauptverwaltungen, Nachbarschaften und Gewerbetreibenden, freien Trägern der Suchthilfe, den Quartiersmanagements und der Polizei

Kooperation mit aufsuchender sozialer Arbeit in den beteiligten Bezirken

Mitwirkung an Gremien und öffentlichen Veranstaltungen

 

Erforderliche Voraussetzungen

Mindestens Bachelor im Bereich Stadtplanung, Geographie, Ethnologie, Soziologie, Gesundheits- und Sozialwissenschaften oder anderer, verwandter Studienrichtungen

Konzeptionelles und wissenschaftlich basiertes Denken und Handeln

Sehr gute Formulierungs- und Darstellungsfähigkeiten (schriftlich, mündlich), auch in der Berichterstattung

sehr gute kommunikative Fähigkeiten (persönlich und methodisch)

Bereitschaft zur niedrigschwelligen, akzeptierenden Arbeit mit alkohol- und drogenabhängigen Menschen im Öffentlichen Raum und mit Nachbarschaften

Sehr gute Organisationsfähigkeiten und Fähigkeit zu eigenständigem Arbeiten

Sichere Kenntnisse in Office-Programmen (Word, Excel, Power Point) und bei der Anwendung des Programms MAXQDA und/ oder GIS

 

Gewünschte Fähigkeiten

Erfahrung in der Projektarbeit und in der Netzwerkarbeit

gute Kenntnisse und Erfahrung in der Stadtsoziologie, der Kartografie, der quantitativen und qualitativen empirischen Sozialraumforschung

 

Wir bieten:

anspruchsvolle wissenschaftliche und fachliche Gestaltungsarbeit

ein interdisziplinäres Team

Supervision, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

anforderungsgerechtes Gehalt entsprechend den persönlichen Voraussetzungen und unter Wahrung des TVL-Besserstellungsverbots

 

Vollständige Bewerbung bitte unter Angabe des Gehaltswunschs baldmöglichst bitte an gf@fixpunktggmbh.org oder an Fixpunkt gGmbH, Geschäftsführung, Ohlauer Str. 22, 10999 Berlin (für Brief-Rücksendungen bitte einen frankierten Rückumschlag beifügen).

Bitte beachten Sie unser Datenhinweise.