Infomaterial ❘ Versand, Lieferanten ❘ Links ❘ Online-Beratung ❘ Impressum ❘ Transparenz ❘  Druck

 

Wir suchen eine/n engagierte/n Sprachmittler/in für das Projekt:

SHUKRAN – Suchthilfe und Kriminalitätsprävention in der Nachbarschaft

Zielgruppen sind alle Flüchtlinge, die gefährdet sind, illegale Drogen zu konsumieren sowie Mitarbeitende aus Unterkünften, in denen illegaler Drogenmissbrauch festgestellt wird und Mitarbeitende aus der Suchthilfe

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt 50 % RAZ (derzeit 19,5 Stunden/Woche)

Arbeitsaufträge für die/den zukünftige/n Stelleninhaber/in:

Kulturpädagogische, sprachmittelnde und pädagogische Beratung von Menschen mit Drogenproblemen:

  • Kontaktaufnahme  und Aufbau eines tragfähigen Kontakts zur Zielgruppe, Motivation der Zielgruppe zum Gesundheitsschutz sowie zur Inanspruchnahme weiterführender Hilfen.
  • Ortserkundungen, Kontaktarbeit, Informationssammlung und Problemanalyse z. B. in den Unterkünften und im öffentlichen Raum
  • Informationen von drogengefährdeten Geflüchteten, ihren Familien, der Flüchtlingshilfe bzw. sozialen Dienste über Gesundheitsrisiken, Schutzmöglichkeiten, Angebote der Suchthilfe sowie Gesetze, Normen, Werte, Rituale des Drogengebrauchs in Deutschland
  • Vor-Ort-Information und Aufklärung der Betroffenen und ihren Familien, der Flüchtlingshilfe bzw. sozialen Dienste im Bezirk
  • Förderung der Eigenständigkeit und Hilfe zur Selbsthilfe (Orientierung im urbanen Raum und Erklären von Zuständigkeiten, Informationen zu unterschiedlichen Angeboten und Konzepten der komplementierenden Hilfseinrichtungen insbes. Suchthilfe / Medizin)
  • Hilfestellungen zur Konsumreduktion und Motivierung zur Bewältigung einer Sucht (vermittlungsvorbereitende Tätigkeiten)
  • niedrigschwellige Angebote zur drogen-/alkoholfreien Tagesstruktur und Beschäftigung für Suchtgefährdete unter Einbeziehung von Initiativen und Organisationen des Gemeinwesens und von Migrantenorganisationen werden organisiert bzw. vermittelt
  • Sprach- und Kulturmittlung im persönlichen Kontakt mit drogengefährdeten Menschen, beim Träger und mit kooperierenden Trägern/Projekten

Netzwerk- und Gremienarbeit:

  • Sozialraumbezogene Kooperation mit Akteur/innen im Umfeld der örtlichen Arbeitsschwerpunkte: Polizei, Migranten-organisationen, Unterkünfte, Ansprechpartner in den Bezirken (Integrationsbeauftragte, Suchthilfekoordination, Flüchtlingskoordination), Suchthilfe
  • Mitarbeit in Arbeitsgruppen und Gremien

Voraussetzungen:

  • Bereitschaft zur niedrigschwelligen, akzeptierenden Arbeit mit Drogenabhängigen
  • Sprachkenntnisse: Arabisch und/oder Farsi/Dari/Pashtu
  • Bereitschaft zur niedrigschwelligen, akzeptierenden Arbeit
  • zeitliche Flexibilität (vor allem zwischen 10.00 und 18.00 Uhr) und gelegentlich in den Abendstunden bzw. am Wochenende
  • Gute PC-Kenntnisse und organisatorische Fähigkeiten, Selbständigkeit in der projektbezogenen Arbeitsorganisation

erwünscht:

  • medizinische oder pädagogische Grundausbildung erwünscht
  • Führerschein B (Klasse 3) und die Fähigkeit, ein Campingmobil/Sprinter zu fahren

 Wir bieten:

  • anspruchsvolle fachliche Entwicklungs- und Gestaltungsarbeit in der Klient/innenarbeit und Konzeptentwicklung
  • ein erfahrenes, interdisziplinär arbeitendes Team
  • Supervision, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • leistungsgerechtes Gehalt

Vollständige Bewerbung bitte unter Angabe des Gehaltswunschs baldmöglichst bitte an s.lindner@fixpunkt.org oder an Fixpunkt e. V., Stefanie Lindner, Yorckstr. 4-11, 10965 Berlin. (für Brief-Rücksendungen bitte einen frankierten Rückumschlag beifügen).